Elektrik im Transporter und Wohnmobil

© by Ja-Woll Design

Starter oder auch Anlasser

Der größte Verbraucher im KFZ ist der sog. Anlasser.
Er muß bei jeder Temperatur den Motor durchdrehen können und zwar so stark das eine Drehzahl erreicht wird um ein Anspringen des Motors zu erreichen.Den Anlasser findet man in der Nähe der Kupplungsglocke und zu ihm führen die dicksten Leitungen direkt vom Akku.

Aufbau

Der Anlasser besteht in der Regel aus drei Bauteilen:

  • Motor an sich
  • Einspurgetriebe
  • Einrückrelais

Beim Starten wird auf das Einrückrelais Spannung gegeben. Es zieht über ein Gabel als Einspurgetriebe auf den Zahnkranz des Schwungrades. Gleichzeitig werden zwei fette Kontakte geschlossen die die Spannung auf den Motor geben.
Der Motor gibt seine Drehbewegung über das eingerastete Einrückgetriebe auf die Schwungscheibe und dreht somit den Verbrennungsmotor durch bis dieser gestartet ist. Durch einen Freilauf im Einrückgetriebe wird verhindert das der Verbrennungsmotor bei höherer Drehzahl dem Anlasser mit hochdreht. Wird jetzt die Spannung vom Einrückrelais genommen fällt das Einrückrelais in Grundstellung und zieht das Einspurgetriebe vom Schwungrad zurück.

Arbeiten an einem Anlasser sind meistens von nur kurzem Erfolg gekrönt. Ist dieses Aggregat verschlissen muß es in der Regel getauscht werden. Ausnahme ist das Einrückrelais, welches man ohne weiteres tauschen kann.
Anlasser haben ein sehr großes Anzugsdrehmoment und sollten ausgebaut nicht angeschlossen werden! Außerdem kann ein sogenanntes “Totlaufen” (Drehzahl steigt bis zur Selbstzerstörung an) erfolgen!

Nicht angeschlossener Anlasser an einem OM314

Nicht angeschlossener Anlasser an einem OM314

Klemmenbezeichnungen

Masseband

Masseband

[Elektrik] [Grundlagen] [Strom] [Akku] [Lima] [Regler] [Starter] [Glühen] [Leitung] [Sicherung] [Standard] [Sonstige] [Formel] [Womo] [Elektronik] [Impressum]